Theater Thevo – Nürnberg
Fotos

thevoLab (vormals Theaterlabor) zu aktuellen Themen

Theater ist eine kraftvolle Möglichkeit Menschen zu erreichen und zu berühren. thevo arbeitet seit Anfang der 80er Jahre mit engagierten Partnern und inszeniert interaktive Theateraktionen von 30 - 45 Minuten Dauer. Themen sind und waren z.B.: Gewaltbereitschaft, Fremdenfeindlichkeit, Aids - HIV, Indi­vidual­verkehr, Ohne Rauch geht's auch, Mehr Demokratie, mobbing, Sucht, Rechtsradikalismus, Spielsucht, Kommunikation, Kinderarmut, Sprach­förderung, Messiesyndrom, Mobbing, Hospiz, Depression, Burnoutsyndrom, Perspektiven des Alterns, Identitäten, Generalistik ....
Unsere Partner sind: Schulen, Gesundheitsämter, Behörden, Museen, Bürgerinitiativen, Aktionsbündnisse, Beratungsstellen, Bildungszentren. Die 20- bis 30 minütigen Theateraktionen sind mit den VeranstalterInnen im Vorfeld abgesprochen. Gerne lassen wir Ihre Inhalte, Ideen und Anregungen in die Stückgestaltung einfließen. Wünschen Sie sich einen Workshop z.B. für Ihr Team, informieren Sie sich bitte auf unserer Seite Theaterworkshops. Unsere jahrzehntelange Erfahrung mit Forumtheater fliesst in das thevoLab ein, aus diesem Grund entwickeln wir unsere Theateraktionen so, dass sie vom Publikum interaktiv bearbeitet werden können. Unsere Preise. Referenzen auf Anfrage.

thevoLab: Integration

Das 60-minütige interaktive thevoLab Parallelwelten zeigt mehr oder weniger humorvolle Szenen aus dem Leben von Migrant*innen. Die Presse schrieb dazu: … in drei Szenen nahmen Alexandra Bauer und Uwe Weber die Besucher aus den Integrationsgruppen aus Wächtersbach, Gelnhausen und Hanau mit in eine Welt, die von Sprachbarrieren und Unfreundlichkeit ist … weiterlesen: Neue Zeitung, Tageblatt .

thevoLab: Demokratieverständnis

Ausgehend von der Recherchearbeit zum thevoStück Wo ist Faris? werden mit den TeilnehmerInnen Szenen zum Thema Radikalisierung und Demokratieverständnis erarbeitet, inszeniert und aufgeführt. Als Variation bieten wir eine Kurzfassung des Stückes an, näheres siehe unter Faris. Dozent: Regisseur und Co-Autor des Stückes Uwe Weber.

thevoLab: Zukunft

Wir unterstützen junge Menschen die sich für den Klimaschutz engagieren. In einem kurzen Einführungsworkshop wird ein einfaches interaktives Format vermittelt, das sich als Theateraktion im öffentlichen Raum eignet. Als Erfahrungshintergrund dienen mehrere Theateraktionen des thevoLabs in den 80er und 90er Jahren in Straßenbahnen und Fußgängerzonen. Die erste Aktion fand auf dem Schülerkongreß des Bezirks Mittelfranken in Münchsteinach (Bay.) statt.

thevoLab: Zukunftsforschung

Wir unterstützen und begleiten Menschen, Unternehmen und Organisationen beim achtsamen Navigieren in einer scheinbar unübersichtlichen Welt, die durch unsere Aufmerksamkeit Schönheit erfährt. Unser gemeinsamer Kompass ist all unser Sinn, unsere Instrumente sind all unsere Sinne, unsere Sprachen sind all unsere Herzen und Hände. Eine Kooperation von Michael Wolf (Flow-Manager) und Michael Schels (Zentrifuge) und Uwe Weber (thevoLab). Erste Dialoge und "ein visionäres Briefing mit Botschaften aus der Zukunft an die Technologie von heute" auf dem Kreativitätstag der IHK-Nürnberg und im Rahmen des Digital-Festival Nürnberg 2019.

thevoLab: Flashmob

Anläßlich der Nürnberger Wochen gegen Rassismus vom 12.03.-25.03.2018 wurden am 20. März u.a. Texte aus dem Buch "Forschungsreise - ein Lesebuch" sowie weitere Texte zum Thema Migration, Integration und Rassismus als Flashmob von SchülerInnen der Dr.-Theo-Schöller-Mittelschule in öffentlichen Verkehrsmitteln gelesen. Inszenierung, Coaching: Alexandra Bauer. Presse

thevoLab: Pädagogischer Tag

Inspiriert durch den "Ästhetischen Prozess" aus dem Ideenlabor der Zentrifuge, geht das thevoLab neue Wege bei der Teambildung in den verschiedensten Arbeitsbereichen. Dabei lernen sich KollegInnen auf neue Weise kennen, entwickeln Perspektiven für ein selbstorganisiertes Lernen und Arbeiten. Zum Einsatz kommt dabei u.a. der "Dialog" (nach David Bohm), der "open space", sowie prozessunterstützende Interventionen aus der praxisorientierten theaterpädagogischen Arbeit von thevo. Bisherige Einsätze: Martin-Behaim-Gymnasium Nürnberg, Gesellschaft für soziale Dienste Nürnberg (GGSD), Methodenwerkstatt des Bezirks Mittelfranken, Dr.-Theo-Schöller-Schule (LehrerInnenkollegium), s. Artikel.

thevoLab: Figur und Rolle

Mehrmals im Jahr kommt Uwe Weber an das Bildungszentrum für soziale Arbeit (GGSD). Zusammen mit den TeilnehmerInnen werden interaktive Theaterszenen zum Thema "Führungsethik" erarbeitet und inszeniert. Die entstandenen Forumtheaterszenen werden zur Aufführung gebracht und vom anwesenden Publikum interaktiv bearbeitet; die Moderation übernimmt Uwe Weber. Es kommen dabei u.a. der Dialog nach David Bohm, der ästhetische Prozess und Übungen aus dem Forumtheater zum Einsatz.

thevoLab und Kunst

Das thevoLab arbeitet immer wieder mit bildenden- und Performing Arts Künstlern im Rahmen von inter- und transdisziplinären Performances zusammen:



thevoLab und unsichtbare Aktion

Deutschlandweit bekannt war thevo in den 90er Jahren für seine Theateraktionen mit Unsichtbarem Theater: Unsichtbares Theater ist eine Theaterform, die Theater in der Realität installiert, dadurch Perspektiven verändert, provoziert, berührt und Wirkung erzielt. thevo arbeitet mit dieser Theaterform an öffentlichen Orten. U.a. in öffentlichen Verkehrsmitteln (Bus, U-Bahn, Straßenbahn) in Aalen, Chemnitz, Hagen, Siegen, Nürnberg… Unsichtbares Theater wurde Ende der 70er Jahre weltweit bekannt durch den brasilianischen Theatermacher Augusto Boal.